Anfragen zum Wildbret

Preisliste zum Download

Wildbret ist ein hochwertiges Lebensmittel direkt aus der Natur. Wildbret hat einen hohen Mineralstoff- und Vitamingehalt. Es ist reich an Kalium, Phosphor, Eisen und Vitamin B2. Rehe ernähren sich als wahre Feinschmecker zu jeder Jahreszeit nur von den feinsten Trieben und Knospen. Dies wirkt sich auf die Fleischqualität aus und das schmeckt man.

Da sich die Tiere viel bewegen, ist Wildbret gut durchblutet, dunkel und fettarm. Der Fettgehalt beträgt je nach Wildart nur ein bis neun Prozent. Bei den Wiederkäuern Reh und Rotwild eher weniger, bei Wildschweinen eher mehr.

Wildbret vom Reh - Wildfleisch vom Chiemsee — mehr Bio geht nicht!
Unser Wildfleisch kommt aus extensiv bejagten Revieren am Chiemsee, in dem die Tieren ausschließlich in der freien Natur leben.

Viele Mineralstoffe, geringer Fettanteil

Freilebendes Wild sorgt selbst für seine Ernährung und ist dafür ständig in Bewegung. Die Ernährung orientiert sein an dem, was der Wald und die Wiesen hervorbringen: Früchte, Kräuter, Gräser, Knospen und Triebe und bei. Die ständige Bewegung führt zu einem geringen Fettanteil. Die weitgehend stressfreie Lebensweise der Wildtiere in freier Natur und die abwechslungsreiche Nahrung tragen maßgeblich zum aromatischen Wohlgeschmack des Fleisches.
Das Fleisch von Wildtieren ist im Vergleich zum Fleisch von Schlachttieren kalorien- und fettarm sowie nährstoff- und vitaminreich. Es hat keinen Berührung mit Medikamenten, Chemie, Futterzusätzen oder Wachstumsbeschleunigern.


Wildfleisch ist daher für die gesundheitsbewusste Ernährung ideal geeignet: es ist fettarm, vitamin- und mineralstoffreich und hat einen hohen Eiweißgehalt. Seine Zartheit und sein Geschmack machen Wildbret einem Lebensmittel der Oberklasse.
Das Wild wird in seiner natürlichen Umgebung erlegt. Transport- und Schlachtstress, wie bei der konventionellen Fleischgewinnung, bleibt den Tieren somit erspart.

Fleischteile vom Reh

     

 

Zubereitung

Wild ist einfach in der Zubereitung und liefert dabei besten Geschmack. Das Wildbret aufwendig in der Zubereitung ist, ist eine Legende. Sie stammt noch aus den „guten, alten Zeiten“  als es nicht in jedem Haushalt einen Kühl- oder Gefrierschrank gab. Wildfleisch wurde damals auch noch gegessen, wenn der Fäulnisprozess schon eingesetzt hatte. Entsprechend lang musste es vorher mariniert, gebeizt und gegart werden, damit es überhaupt noch gegessen werden konnte. Heute wird Wildbret wie Fleisch von Rind oder Schwein zubereitet. Durch die modernen Hygienestandards ist Wildfleisch ein hochwertiges Lebensmittel und es bedarf keiner besonderen Würz- oder Zubereitungsmethode. Es gibt jedoch viele speziellen Rezepte von bodenständig bis modern oder auch exotisch.

Lagerung

Wildbret kann ohne Qualitätsverluste eingefroren werden. Laut EU (EG) - Verordnung 853/ 2004 gilt tiefgekühltes Fleisch (- 18° C als "frisches Fleisch".
Für die Rehkeule ohne Knochen sollte eine Zeit in der Tiefkühlung vom Moment des ersten Einfrierens bis zum Verzehr von 12-16 Monaten nicht überschritten werden.
Das Datum der Tiefkühlung wird von uns auf jedem Produkt vermerkt.

Rehkeule (Schlegel)- eines der beliebtesten Teile des Rehs
Die Rehkeule ohne Knochen kann im Ganzen gebraten, geschmort oder bei Niedrigtemperatur gegart werden. Die Teilstücke eignen sich zum Braten. Die Ober- und Unterschale können auch als Steak zubereitet werden.

Wir empfehlen 200-250 Gramm Rehkeule ohne Knochen pro Person.

Der Rehrücken ohne Knochen - eines der edelsten Stücke des Rehs

Oft wird der Rehrücken im ganzen Stück gebraten. Die Medaillons des ausgelösten Rückens eignen jedoch sehr gut zum Kurzbraten auf dem Grill oder in der Pfanne. Zudem lassen aus dem „Rehrücken-Filet“ leckere Pasteten und Terrinen herstellen.

Wir empfehlen 200-250 Gramm Rehrücken ohne Knochen pro Person. 

Rehknochen als Basis für Wildfonds

Die Rehknochen stammen vom Hals, vom Rücken oder den Schlegeln. Als Ausgangsmaterial zur Herstellung von Wildfonds geben sie jeder Soße eine schmackhafte Note. 
Die meisten Rezepte benötigen zur Herstellung eines Fonds circa 2kg Rehknochen.

Rehgulasch - die edle Alternative zum Sonntagsbraten

Der Rehedelgulasch stammt aus der Schulter des Rehs.

Wir empfehlen 200-250 Gramm Rehgulasch pro Person.

Rehsteaks - zum Kurzbraten.

Die feinen Rehsteaks eignen sich hervorragend zum kurzbraten in der Pfanne oder zum Grillen. Sie werden fertig portioniert geliefert und können ohne großen Aufwand von Ihnen zubereitet werden. Die Rehsteaks werden per Hand aus der Keule des Rehs geschnitten und können mariniert oder einfach nur mit Salz und Pfeffer gewürzt werden. 

Das Rehfilet - das edelste Stück des Rehs

Es eignet sich hervorragend zum Braten im Ofen oder in der Pfanne. Zu Medaillons geschnitten lassen sich die Filets auch grillen.

Empfehlung: 200-250 Gramm Rehfilet pro Person.

Rehschulter

Die Rehschulter mit Knochen ist vielseitig einsetzbar. Sie kann im Ganzen gebraten, geschmort oder bei Niedrigtemperatur gegart werden.  Vom Knochen gelöst und zu einem Rollbraten gebunden, liefert die Rehschulter einen vorzüglichen Braten. Darüber hinaus lassen sich aus dem Fleisch der Rehschulter auch feinste Ragouts oder Gulasch schneiden. Ebenso für Terrinen und Pasteten liefern Sie das richtige Wildfleisch.

Empfehlung: 250-300 Gramm Rehschulter mit Knochen pro Person.

Rehgulasch aus dem Nacken

Der Rehgulasch stammt aus dem Nacken des Rehs. Im Vergleich zum Rehgulasch aus dem Blatt (der Schulter) ist das Fleisch vom Rehgulasch aus dem Nacken stärker mit Fett durchsetzt.

Empfehlung: 200-250 Gramm Rehgulasch aus dem Nacken pro Person.

Rehbraten aus der Rehkeule

Rehbraten aus der Rehkeule sind ausgelöste und vakumierte Teile der Rehkeule.

Sie können dabei wählen zwischen Ober- und Unterschale oder die Nuss der Rehkeule, die als Rehbraten einzeln abgepackt sind. Alle drei Teile eignen sich besonders im kleinen als Keulenbraten.

Empfehlung: 200 - 250 Gramm Rehbraten pro Person.

Rehkeule mit Knochen - eine der beliebtesten Teile des Rehs

Die Rehkeule mit Knochen ist vielseitig einsetzbar. Sie kann im Ganzen gebraten, geschmort oder bei Niedrigtemperatur gegart werden. Die Teilstücke eignen sich zum Braten. Die Ober- und Unterschale können auch als Steak zubereitet werden.

Empfehlung: 250-300 Gramm Rehkeule mit Knochen pro Person.

Rehrücken mit Knochen - eines der edelsten Stücke des Rehs

Gerne wird der Rehrücken als Ganzes gebraten. Die ausgelösten „Rücken-Filets“ eignen sich aber auch hervorragend, als Ganzes oder als Medaillons, zum Braten in der Pfanne und zum Grillen.

Empfehlung: 250-300 Gramm Rehrücken mit Knochen pro Person.

 

   Die Grafik "Rehbock" in der Kopfzeile wurde mit freundlicher genehmigung von Wieser Art verwendet. Link zur Website von Wieser Art für jagdliche Designgestaltung und Ehrenscheiben.

   Kontakt     Impressum